“Der Scheinwerfer” – Modernierung leider gescheitert

Ein emotionales Thema ist die Schülerzeitung des Gymnasium Schloss Plön (GSP) “Der Scheinwerfer”. Die erste Ausgabe erschien im Dezember 1948. Damit ist er die älteste Schülerzeitung Schleswig-Holsteins.

Relativ schnell wurde “Der Scheinwerfer” die Basis für den Informationsaustausch, sowohl zwischen den aktiven als auch ehemaligen Schülern. Vor allem letztere blieben so über die Aktivitäten an ihrere frühreren Schule informiert, konnten aber auch über den sogenannte “Butenplönerteil” Daten untereinander austauschen und in Kontakt treten.

Leider findet “Der Scheinwerfer” als Printmedium bei der Schülerschaft kaum noch Käufer. Dies spiegelt sich u.a. im sehr ungegelmäßigen Erscheinen neuer Ausgaben wider. Daher gibt es schon seit einigen Jahren das Internetangebot der Butenplöner. 2016 wurde die Homepage modernisiert und der Newsletterversand an unsere Mitglieder wieder aufgenommenen. Gleichzeitig wurde die Facebook Seite der Butenplöner wiederbelebt und eine Facebook Gruppe nur für Butenplöner geründet. 2017 wurde der Aufritt in den Sozialen Medien noch durch Instagram ergänzt. 

Als nächsten Schritt wollten wir unseren Scheinwerfer modernisieren. Als Pilotprojekt hatten wir geplant, eine elektronische Schülerzeitung zu gründen und der Schülerschaft des GSP als Internetseite names “Scheinwerfer Online” zur Verfügung zu stellen.

Die Idee war, daß die Schüler die Seite hauptverantwortlich gestalten können, während die Butenplöner und im Idealfall auch die Schule dort ihre Nachrichten einstellen. Somit würden, wie im gedruckten Scheinwerfer auch, zwei bzw. drei Nachrichtenstränge auf einer gemeinsamen Plattform zusammenkommen (vergl. Nachbericht vom Butenplönertreffen 2017).

Der Vorschlag hatte großen Zuspruch bei der Schülerschaft gefunden. Innerhalb sehr kurzer Zeit stand ein Redaktionsteam bereit.

Seit Ende 2017 ist die Internetseite “Scheinwerfer Online” fertiggestellt und wartet darauf, live zu gehen. Doch leider lässt sich momentan kein verantwortlicher Lehrer am GSP finden, der das Thema begleiten möchte. Daher liegt das Projekt einer elektrischen Schülerzeitung b.a.w. “auf Eis”.